Deutschlandfunk Kultur

Kakadu für Frühaufsteher

DrachenFeature Ungeheuer oder Glücksbringer Drachen und ihre Geschichten Von Corinna Thaon Ab 6 Jahre Moderation: Fabian Schmitz Drachen gibt es nicht und trotzdem kennt sie jeder. Warum erzählen die Menschen schon immer und überall auf der Erde von Drachen? Meistens sind sie riesengroß, schlangenähnlich und stark. Sie können sehr böse sein, Feuer speien und Helden müssen sie besiegen. Man erzählt aber auch von guten Drachen, die Glück bringen.
Sonntag 07:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Dok 5 - Das Feature

Wahlkampf NetzDigitale Brandbeschleuniger - Der unregulierte Wahlkampf im Netz Von Peter Kreysler "Dark-Ads" "Campaign-Apps", "Dynamik Creative" oder "Microtargeting" - so heißen die neuen Waffen im digitalen Wahlkampf: PRWerkzeuge, mit denen erfolgreich Meinungen gebildet, Stimmungen aufgeputscht und Wahlen gewonnen werden. In Deutschland nutzt vor allem die AfD das Netz zur Mobilisierung. 85 Prozent aller geteilten Inhalte deutscher Parteien auf Facebook stammen von der AfD. Wie das geschieht, welche Techniken, Taktiken und Daten verwendet werden, bleibt jedoch im Dunkeln - im verdeckten digitalen Raum. Meist kennen nur Sender und Empfänger die Inhalte dieser politischen Botschaften. Digital-Experte Ben Scott nennt diese Form der Meinungsmache schlicht: "Präzisions-Propaganda". Sie sei geheim, präzise und verbreite sich rasend schnell. Je krasser die Botschaft, desto erfolgreicher die Kampagne. "Hetzen im Netz lohnt sich auch für die Parteien, weil sie so mehr Menschen erreichen, schadet aber der Demokratie." Die Plattformen wollen diese Art politischer Werbung bisher nicht vollständig transparent machen. Erste Schritte in diese Richtung seien nicht ausreichend, kritisiert die EU-Kommission. - Wie groß ist die Wirkung dieser digitalen Wahlwerbung wirklich? Das Feature begibt sich auf Spurensuche. Aufnahme DLF/WDR/BR 2019 Wiederholung: 14.10. 20.04 Uhr
Sonntag 11:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Das Feature

FischbrötchenWeltfischbrötchentag Von Peter Schanz NDR 2019 / Ursendung Es gehört zum Norden wie Deich und Dünung, wie Ebbe und Flut: das Fischbrötchen! Aber ist es ein Grundnahrungsmittel? Eine Delikatesse? Oder ein Stück Weltanschauung? Etwas Schnelles für auf die Hand, oder doch etwas Essenzielles, ein Impulsgeber für das große Gefühl von Weite, Fernweh und Ozean? Wer hat es erfunden? War es jener Fischer an den Ufern des Sees Genezareth im Jahre 34 oder die Frau eines Dorschanglers aus Eckernförde im Advent 1872 wenige Tage nach der großen Sturmflut? All diese Fragen schreien nach Antworten. Eine Reise zu den Hot Spots der Fischbrötchen-Szene im Lande und zu den Erfindern des Weltfischbrötchentags in Schleswig-Holstein. Sie finden das Feature in der NDR Feature Box und in der ARD Audiothek. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. Erstsendung um 11:05 Uhr auf NDR Info, Wiederholung um 15:05 Uhr auf NDR Info und NDR Info Spezial Das Feature
Sonntag 11:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

rbb Kultur

FEATURE

Wüste GobiVier Frauen in der Wüste Gobi Von Saar Slegers Regie: Friederike Wigger Produktion: rbb 2018
Sonntag 14:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2 Rheinland-Pfalz

SWR2 Feature am Sonntag

FamilienlebenFamilienleben Auf der Suche nach Gemeinschaft Von Rosa Hannah Ziegler (Produktion: DLR 2019) Ein verfallener Bauernhof in Sachsen-Anhalt. Nach mehreren Heimaufenthalten bemühen sich Denise (17) und Saskia (14) bei ihrer Mutter Biggi und deren Exfreund Alfred eine Heimat zu finden. Biggi und Alfred sind arbeitslos. Gemeinsam mit ihren fünf Hunden leben sie in einer Gemeinschaft und versuchen Tag für Tag füreinander da zu sein, trotz zunehmender Spannungen. Was kommt zum Vorschein, wenn man am Rand lebt, wenn man Träume von einem anderen Leben hat und irgendwann feststellt, dass man immer im Kreis geht und die Mauern immer höher werden?
Sonntag 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Feature am Sonntag

FamilienlebenFamilienleben Auf der Suche nach Gemeinschaft Von Rosa Hannah Ziegler (Produktion: DLR 2019) Ein verfallener Bauernhof in Sachsen-Anhalt. Nach mehreren Heimaufenthalten bemühen sich Denise (17) und Saskia (14) bei ihrer Mutter Biggi und deren Exfreund Alfred eine Heimat zu finden. Biggi und Alfred sind arbeitslos. Gemeinsam mit ihren fünf Hunden leben sie in einer Gemeinschaft und versuchen Tag für Tag füreinander da zu sein, trotz zunehmender Spannungen. Was kommt zum Vorschein, wenn man am Rand lebt, wenn man Träume von einem anderen Leben hat und irgendwann feststellt, dass man immer im Kreis geht und die Mauern immer höher werden?
Sonntag 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Kulturfeature

tomas espedalVon der Haltbarkeit des Satzes - Das Schreiben des Tomas Espedal Von Ulrike Janssen Der Stoff des Schreibens: das eigene Leben. Das Schreiben selbst: Handwerk. Der norwegische Schriftsteller Tomas Espedal experimentiert mit neuen Formen des Romans. Es sind immer dieselben Themen, um die Tomas Espedals Schreiben kreist: Liebe, Tod, Verlassensein, Gehen, Wohnen, Arbeiten, Sich-Erinnern, das Weiterleben der Ahnen in einem selbst. Aber die Schreibweisen sind immer wieder neu. Der 1961 in Bergen geborene Sohn einer Handwerksfamilie schreibt Prosa, aber er schreibt sie wie ein Lyriker. Seine Bücher sind Romane, aber sie tragen Bezeichnungen von Genres wie "Brief" oder "Tagebuch". Mit seiner Arbeit versucht Tomas Espedal, der Gattung des Romans neue Wege zu bereiten: "Manchmal stelle ich mir die Haltbarkeit eines Satzes genauso vor wie die Haltbarkeit eines Schuhs, die Haltbarkeit einer Metallplatte, die Haltbarkeit eines Glases ..." - Die Hauptfigur seiner Romane heiße zwar "Ich", aber man dürfe sie nicht mit ihm, Tomas Espedal selbst, verwechseln. Vielmehr erweitert das Ausschöpfen der Sprachmöglichkeiten diese Figur, führt zu einer Art innerer Mehrstimmigkeit. Ulrike Janssen hat den Schriftsteller in seinem Heimatort Bergen besucht, der Stadt, mit der auch sein Schreiben eng verbunden ist. Und sie hat mit Hinrich Schmidt-Henkel gesprochen, der fast alle Bücher Tomas Espedals ins Deutsche übersetzt hat. Aufnahme des WDR 2019
Sonntag 15:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Das Feature

fischbrötchenWeltfischbrötchentag Von Peter Schanz NDR 2019 / Ursendung Es gehört zum Norden wie Deich und Dünung, wie Ebbe und Flut: das Fischbrötchen! Aber ist es ein Grundnahrungsmittel? Eine Delikatesse? Oder ein Stück Weltanschauung? Etwas Schnelles für auf die Hand, oder doch etwas Essenzielles, ein Impulsgeber für das große Gefühl von Weite, Fernweh und Ozean? Wer hat es erfunden? War es jener Fischer an den Ufern des Sees Genezareth im Jahre 34 oder die Frau eines Dorschanglers aus Eckernförde im Advent 1872 wenige Tage nach der großen Sturmflut? All diese Fragen schreien nach Antworten. Eine Reise zu den Hot Spots der Fischbrötchen-Szene im Lande und zu den Erfindern des Weltfischbrötchentags in Schleswig-Holstein. Sie finden das Feature in der NDR Feature Box und in der ARD Audiothek. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. Erstsendung um 11:05 Uhr auf NDR Info, Wiederholung um 15:05 Uhr auf NDR Info und NDR Info Spezial Das Feature
Sonntag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Feature

Leben auf dem Dorf | Probleme und Chancen im ländlichen Raum | Christiane Hillebrand Berkatal ist mit 15.000 Einwohnern die drittkleinste Gemeinde im Werra-Meißner-Kreis in Nordhessen. Durch die Randlage ist die Gemeinde nur schlecht an den Personennahverkehr angebunden. Fehlende Mobilität, Überalterung, Rückgang der Bevölkerung, aber auch das Schließen kleiner Geschäfte stellen Berkatal seit Jahrzehnten vor große Herausforderungen. Alle zehn Jahre wächst das Durchschnittsalter um ein Jahr und die Zahl der Einwohner sinkt. Vor 20 Jahren hatte Berkatal noch rund 400 Einwohner mehr.
Sonntag 18:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Freistil

italienische FuturismusZukunftsmusik Wie die Musik von Morgen heute klingt Von Olaf Karnik und Volker Zander Regie: Thomas Wolfertz Produktion: Dlf 2016 Das 20. Jahrhundert war voll von musikalischen Zukunftsvisionen: Der italienische Futurismus imaginierte eine Musik der Zukunft aus Lärm und Maschinenklängen, in der Neuen Musik oder in der französischen Avantgarde-Elektronik kreierte man Klangsprachen für das 21. Jahrhundert. Was ist von diesem Spirit übrig geblieben? Musikalische Zukunft hat etwas mit neuen Formen von Harmonie und Dissonanz zu tun, aber auch mit neuen Technologien und neuen Klängen aus der Umgebung des Alltags und deren Entfaltung. Im afro-futuristischen Jazz eines Sun Ra, bei Kraftwerk und im Krautrock oder im Falle von Detroit Techno und Drum & Bass war die Zukunft das Maß aller musikalischen Dinge. Welche Zukünfte werden heute klanglich und programmatisch heraufbeschworen? Welche Zukunftsentwürfe sind eingetreten, welche haben sich erledigt? Kann man immer innovativ sein oder ist irgendwann alles schon einmal da gewesen und wird nur wieder neu kombiniert? Was eigentlich ist Zukunftsmusik? Das Feature ist ein Streifzug durch die Geschichte und Gegenwart von Zukunftsmusik und ihrer soundästhetischen Entwürfe. Zukunftsmusik
Sonntag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Ö1 Kunstsonntag: Tonspuren

michael köhlmeierDas Lied von den Riesen. Der Geschichtenerzähler Michael Köhlmeier. Feature von Janko Hanushevsky (anlässlich des 70. Geburtstags von Micheal Köhlmeier am 15. Oktober) Ein Massenpublikum hatte Michael Köhlmeier schon in den 1980er Jahren. Halb Österreich lauschte, wenn er im Radio Sagen und Mythen vortrug - live und frei. Heute ist Köhlmeier ein Bestsellerautor, der auch von der Literaturkritik geschätzt wird. In seinem Haus in Vorarlberg erzählt der Geschichtenerzähler seine Geschichte. In Köhlmeiers Novellen und Romanen geht es um ein unbegleitetes Flüchtlingsmädchen, das sich nicht helfen lassen kann. Um den Heiligen Antonius, der sterbend über das Leben nachdenkt, um einen liebenswerten Dieb und Lügner. Um den Tod seiner Tochter. Können wir eine Geschichte jemals anders, als aus der eigenen Perspektive erzählen? Köhlmeier gelingt es, sich in jede einzelne seiner Figuren einzufühlen. Dann, sagt er, müsse er seinen Helden nur noch folgen, nur noch aufschreiben, was sie erleben. Deren Geschichte steht im Vordergrund, nicht der Autor. So ist es bei einem richtigen Geschichtenerzähler.
Sonntag 20:15 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

radioFeature

drei FragezeichenWas ist das Geheimnis hinter Deutschlands bekanntester Hörspiel-Serie? Ein Feature von Silke Wolfrum BR 2019 Wiederholung vom Samstag, 13.05 Uhr Es ist die meistverkaufte Hörspiel-Serie der Welt. Zum 40. Geburtstag der drei Fragzeichen fragen wir uns: Was fasziniert so viele an den Abenteuern von Justus, Peter und Bob? Und wir schauen bei den Machern hinter die Kulissen. 1979 wurde die erste Folge der Detektivserie Die drei Fragezeichen veröffentlicht. Seit 40 Jahren ist sie nun Rekordhalter im Hörspiel-Ranking. Die Fangemeinde ist riesig, die Hälfte der Fans sind Erwachsene. Nicht nur sie sind ihrer Kinder-Serie treu geblieben, auch die Sprecher Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich sowie ihre legendäre Regisseurin Heikedine Körting sind von Anfang an dabei. radioFeature-Autorin Silke Wolfrum sucht Fans und Sprecher auf, um hinter das Erfolgsrezept zu kommen: Wieso ist die Serie inzwischen Teil unseres kollektiven Gedächtnisses? Warum sind die drei Detektive gerade in Deutschland so beliebt? Auf ihrer Spurensuche erkundet die Autorin auch die Hamburger Villa von Heikedine Körting. Die über 70jährige Regisseurin produziert dort noch auf Magnetband jede neue Folge.
Sonntag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren