Bremen Zwei

Hörspiel: Das Geheimnis von Schloss Greifenklau

Schloss GreifenklauDie Spielformen reichen von Hörspielklassikern und Krimis bis hin zu neuen akustischen Ansätzen im digitalen ZeitalIn den 1960er Jahren erlebte das deutsche Kriminalhörspiel eine seiner Blütezeiten. Serien wie "Dickie Dick Dickens" oder "Paul Temple" begeisterten bundesweit ein Millionenpublikum durch eine geglückte Mischung aus Spannung und hohem Unterhaltungswert. Fesselnd in dieser Zeit waren aber nicht nur die bekannten Straßenfeger. Die Radio Bremen-Produktion "Das Geheimnis von Schloss Greifenklau" nimmt es ebenso leicht wie heiter mit jedem gut gemachten Krimi auf, mal ganz abgesehen davon, dass man nicht so ganz genau weiß, was die beiden an keine Arbeitszeit gebundenen Detektive Naumann und sein Assistent Bob so eigentlich treiben. Gut gemeinte Warnungen schlagen sie in den Wind, stattdessen ihre Kragen hoch und machen sich auf um Mitternacht zu einem verdächtigen Zahnarzt. Im Kohlenkeller des Arztes finden die beiden die Leiche von Daniel O"Murphy, Reisender in Hosenträgern Marke "Bombensicher". Zwischen dessen Schneidezähne eingeklemmt entdecken sie Frauenhaare: blond, ohne Kaltwelle und mit geenen Haarspitzen. Sie schließen daraus sofort: Der Tote muss bei einer Blondine angebissen gehabt haben ... Autor: Gerd Angermann Regie: Günter Siebert Mitwirkende: Werner Bruhns, Gustav Rothe, Herbert Steinmeztz u. a. Produktion: RB 1962
Sonntag 18:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Feature

ländlichen RaumLeben auf dem Dorf | Probleme und Chancen im ländlichen Raum | Christiane Hillebrand Berkatal ist mit 15.000 Einwohnern die drittkleinste Gemeinde im Werra-Meißner-Kreis in Nordhessen. Durch die Randlage ist die Gemeinde nur schlecht an den Personennahverkehr angebunden. Fehlende Mobilität, Überalterung, Rückgang der Bevölkerung, aber auch das Schließen kleiner Geschäfte stellen Berkatal seit Jahrzehnten vor große Herausforderungen. Alle zehn Jahre wächst das Durchschnittsalter um ein Jahr und die Zahl der Einwohner sinkt. Vor 20 Jahren hatte Berkatal noch rund 400 Einwohner mehr.
Sonntag 18:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Moment am Sonntag

körperkontaktAngreifen als Gratwanderung Wenn Berühren in der Arbeit zum Thema wird So schön die Berührung eines vertrauten, geliebten Menschen ist, so unangenehm ist unerwünschter Körperkontakt. Für viele Berufsgruppen wie Masseure, Ärztinnen und Kindergartenpädagogen gehört es zum Beruf, andere Menschen anzugreifen. Sie befinden sich in dem Dilemma, trotz Hautkontakt professionelle Distanz zu wahren. Gleichzeitig mangelt es vielen Menschen an lebensnotwendigem Körperkontakt. Kuschelpartys, professionelle Kuschler und Streichler bieten einen Ausweg aus einem berührungsarmen, distanzierten Alltag. Geschäftsmenschen und Flirtlustige setzen Berührungen mitunter als Strategie ein: ein flüchtiges Streifen am Oberarm oder ein fester Händedruck sollen dem Gegenüber Vertrauen und Nähe suggerieren. Denn eine Stimulation des größten menschlichen Organs, der Haut, löst eine Reihe biochemischer und neurophysiologischer Prozesse aus. Über das berührt werden, das Angreifen und die Gratwanderung zwischen Nähe und Distanz. Gestaltung: Marie-Claire Messinger und Johanna Steiner
Sonntag 18:15 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

natascha wodinNachtgeschwister, provisorisch Nach Texten von Wolfgang Hilbig und Natascha Wodin Bearbeitung: Anja Schneider, Daniela Holtz Regie: Ulrich Lampen Mit: Martina Gedeck, Christian Redl, Conny Wolter, Susanne Stein, Hilmar Eichhorn Musik: Steffen Schleiermacher Ton: Holger Kliemchen Produktion: MDR / Deutschlandradio Kultur 2014 Länge: 78"55 (Wdh. v. 11.01.2015) Ein Bändchen mit Gedichten ist Auslöser. Sie setzt alles daran, den Verfasser der Zeilen zu treffen, obwohl er in der DDR lebt. Als er ein Reise-Visum bekommt, beginnt eine Liebesbeziehung. Doch ist er der Mann, den sie sich erfunden hat? "Schon von den ersten Zeilen ging eine Kraft aus, ein Licht, eine Dunkelheit, ein Schmerz, eine Schönheit, eine Wucht." Die Stimme eines Seelenverwandten, die Stimme eines Verlorenen. Sie hat ihn gefunden, aber er kämpft gegen ein ständiges Gefühl des Nichtgenügens, fühlt sich als DDR-Bürger im Westen minderwertig. Die Beziehung ist toxisch. Obwohl er sich im Westen unwohl und fremd fühlt, dadurch immer mehr in einen Strudel aus Alkoholexzess und Schreibhemmung gerät, lässt er den Termin für seine Rückreise verstreichen - und der Osten rückt in unerreichbare Ferne. Hörspiel des Monats Dezember 2014. Wolfgang Hilbig (1941-2007) schrieb Gedichte, Erzählungen und Romane. Lange Jahre verdiente er in der DDR seinen Lebensunterhalt als Schlosser und Heizer. 1985 übersiedelte er aus der DDR in die Bundesrepublik. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter mit dem Georg-Büchner-Preis 2002. Natascha Wodin, 1945 als Kind verschleppter Zwangsarbeiter aus der Ukraine in Fürth geboren. Dolmetscherin und Übersetzerin aus dem Russischen. Seit 1980 Schriftstellerin. Schreibt Gedichte und Romane. Ihr Buch "Sie kam aus "Mariupol" (2017) wurde mit dem Preis der Leipziger Buchmesse für Belletristik ausgezeichnet. Nachtgeschwister, provisorisch
Sonntag 18:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

jörg buttgereitSatan Was a Lady Von Jörg Buttgereit Die wahre Geschichte von Doris Wishman, Queen of Sexploitation Doris: Gertie Honeck Andrea / Liebespaar: Marlena Keil Chuck: Christian Brückner Erzähler / Trailer-Sprecher: Norman Matt Erzählerin: Bibiana Beglau Kritiker: Wolfgang Condrus Manager / Typ / Coppolas Kameramann: Jürgen Mai Regie: der Autor
Sonntag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Contra - Kabarett und Kleinkunst

gery seidlGery Seidl - HochTief Gestaltung: Doris Glaser Gery Seidl bildet in seinen Programmen gerne reale Lebenssituationen ab. Und in diesem Bestreben ist der österreichische Stier Preisträger 2016 höchst erfolgreich. Skurrilität hat in seinen Erzählungen einen hohen Stellenwert. In seinem neuen Solo HochTief beschäftigt sich der Kabarettist u.a. mit dem Glück, in der sogenannten "Besten aller Zeiten" zu leben. Doch Hoch und Tief ist immer nur der Blickwinkel, denn am Ende des Lebens zählen allein die Momente, in denen man glücklich war. Schwierig, in einer Zeit, in der immer etwas zu erledigen ist. In jedem steckt doch ein tapferer kleiner Don Quijote, der mit dem Rasierbecken am Kopf mutig die Alltagsarena betritt. Nur sind unsere Windmühlen längst digitalisiert. Und abends, wenn man erschöpft in die Federn sinkt, geht man noch die ToDo-Listen für den nächsten Tag durch. Nie is nix.
Sonntag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bremen Zwei

Sounds in concert: Niels Frevert

niels frevertBand Live-Übertragung aus dem Sendesaal Bremen Er macht es sich nicht leicht. Niels Frevert gehört nicht zu jenen Liedschreibern, die schnell mal eben ein Dutzend Songs raushauen. Schon in frühen Jahren als Kopf der Gruppe Nationalgalerie schrieb er mit feinem Gefühl für Worte und Formulierungen, für Bilder und Erzählrhythmus. Das hat er als Solokünstler noch verstärkt. So vergehen schon mal vier oder fünf Jahre, bis ein neues Album fertig ist. Eines wie "Putzlicht", sein jüngster Wurf. Ein weiteres kleines Meisterwerk. Der Song-Vorbote "Leguane" ließ bereits ahnen, dass der sympathische Lied-Tüftler aus Hamburg auch in musikalischer Hinsicht nicht stehen geblieben ist. Und so hört man Stücke, die genaue Beobachtung und ehrliche Emotion ausbalancieren, die in Anlehnung an Pop-, Rock- und Songwriter-Stilistiken eine ganz eigene Tönung haben. Niels Frevert ist ein großer Individualist, eine der interessantesten Persönlichkeiten der deutschen Singer/Songwriter-Szenen. Im Bremer Sendesaal bestreitet Niels Frevert mit Band ein exklusives Radiokonzert. Moderation: Anja Goerz
Sonntag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Das Hörspiel

liebe unter fischenLiebe unter Fischen Nach dem gleichnamigen Roman von René Freund Komposition: Max Nagl Regie: Beatrix Ackers Mit Fabian Busch, Britta Steffenhagen, David Miesmer, Katja Danowski, Bettina Stucky, Wolfgang Krassnitzer NDR 2014 Bestseller-Lyriker Alfred Findeis leidet an einem Burn-out. Aufgrund dessen expediert ihn seine Verlegerin in eine einsam gelegene Holzhütte mitten in den österreichischen Bergen. Nach dem ersten Schock gewinnt Alfred eine völlig neue Sicht auf die Dinge und sich selbst, macht ungewöhnliche Bekanntschaften und entdeckt bisher unbekannte Interessengebiete. Phoxinus phoxinus, zu Deutsch: die Elritze, ist ein wirklich spannender kleiner Schwarmfisch und Mara, die Biologiestudentin im höheren Semester, eine sehr reizvolle Fischforscherin. Sie finden das Hörspiel für 6 Monate in der ARD Audiothek. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. Das Hörspiel
Sonntag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

radioFeature

drei FragezeichenWas ist das Geheimnis hinter Deutschlands bekanntester Hörspiel-Serie? Ein Feature von Silke Wolfrum BR 2019 Es ist die meistverkaufte Hörspiel-Serie der Welt. Zum 40. Geburtstag der drei Fragzeichen fragen wir uns: Was fasziniert so viele an den Abenteuern von Justus, Peter und Bob? Und wir schauen bei den Machern hinter die Kulissen. 1979 wurde die erste Folge der Detektivserie Die drei Fragezeichen veröffentlicht. Seit 40 Jahren ist sie nun Rekordhalter im Hörspiel-Ranking. Die Fangemeinde ist riesig, die Hälfte der Fans sind Erwachsene. Nicht nur sie sind ihrer Kinder-Serie treu geblieben, auch die Sprecher Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich sowie ihre legendäre Regisseurin Heikedine Körting sind von Anfang an dabei. radioFeature-Autorin Silke Wolfrum sucht Fans und Sprecher auf, um hinter das Erfolgsrezept zu kommen: Wieso ist die Serie inzwischen Teil unseres kollektiven Gedächtnisses? Warum sind die drei Detektive gerade in Deutschland so beliebt? Auf ihrer Spurensuche erkundet die Autorin auch die Hamburger Villa von Heikedine Körting. Die über 70jährige Regisseurin produziert dort noch auf Magnetband jede neue Folge.
Sonntag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Musikpassagen

Politische Lieder aus den 1970er-Jahren Von Manfred Bonson Die 70er-Jahre waren, so fühlten es viele, eine Zeit des Aufbruchs. Die junge Generation, große Teile von ihr, waren erfüllt von der Idee einer besseren Welt. Es gab große Bewegungen gegen den Krieg, gegen Atomkraft und Umweltzerstörung, für mehr Demokratie. "Fridays for future" heute erinnert den Autor an diese Zeit.
Sonntag 23:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren