Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

Eins zu Eins. Der Talk

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
radioWelt

mit Gedanken zur Pfingstzeit Susanne Breit-Keßler 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung

08.30 Uhr
kulturWelt

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
radioWissen

Der Exzentriker In vollen Zügen anders Geduld Die Kunst des Wartens Das Kalenderblatt 3.6.1895 Das Monument der "Bürger von Calais" wird eingeweiht Von Christiane Neukirch Der Exzentriker - In vollen Zügen anders Autor und Regie: Martin Trauner Der Exzentriker, er steht qua definitionem außerhalb der Mitte, also außerhalb des Zentrums. Im Mittelalter landete der Exzentriker folglich im Irrenhaus. Doch im England des 19. Jahrhunderts bewunderte man plötzlich den "Spleen", die Verschrobenheit dieser seltsamen Spezies der Menschheit. Die Soziologie des frühen 20. Jahrhunderts glaubte, ohne Exzentriker hätte das Weltgeschehen keine Triebfeder mehr, würde stagnieren. Und heute? Heute bewundert man die Exzentriker der Vergangenheit, einen Albert Einstein, einen Karl Lagerfeld oder einen Klaus Kinski. Aber gibt es heute wirklich noch echte Exzentriker? Der englische Psychologe David Weeks entwickelte vor 30 Jahren einen Exzentriker-Test, den heute wohl nur wenige erfolgreich bestehen würden. Also: was passiert mit einer Gesellschaft ohne echte Persönlichkeiten? Geduld - Die Kunst des Wartens Autor und Regie: Dorit Kreissl "Der Mensch hat das Warten verlernt. Darin liegt das Grundübel unserer Zeit", befand der Schriftsteller William Somerset Maugham. Die Geduld ist eine ungeliebte Tugend, die nicht dem Zeitgeist entspricht, wonach alle Bedürfnisse möglichst schnell befriedigt werden sollen. Dabei werden Dinge oder Beziehungen wertvoller, je länger man auf sie warten muss. Die Wissenschaft sagt, die Geduld liegt dem Menschen in den Genen, man kann sie aber auch erlernen. Interessante Ergebnisse erzielte der Psychologe Walter Mischel in den 1970er Jahren mit seinen Marshmallow-Experimenten. Kinder konnten ein Marshmallow entweder sofort essen oder sie bekamen zwei, wenn sie sich ein wenig warteten. In späteren Studien zeigte Mischel, dass die geduldigen unter diesen Kindern nicht nur selbstbewusster, beruflich erfolgreicher und sozial kompetenter waren, sie konnten auch besser mit Stress umgehen. Redaktion: Bernhard Kastner

10.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

10.05 Uhr
Notizbuch - Gesundheitsgespräch

Sex in Zeiten von Tinder und Grindr Mit Dr. Christoph Spinner, Infektiologe Moderation: Klaus Schneider Telefon: 0800 - 246 246 9 gebührenfrei E-Mail: gesundheitsgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/gesundheitsgespraech Dates sind modern und mit den neuen Onlineplattformen auch leicht zu kriegen. Ändert das auch das Sexualverhalten? Sind AIDS und andere sexuell übertragbare Krankheiten ein Thema? Für den Infektiologen Dr. Christoph Spinner schon. Im "Gesundheitsgespräch", Hörertelefon 0800/246 246 9, geschaltet immer mittwochs ab 9 Uhr und während der Sendung auf Bayern 2, ab 10.05 Uhr.

11.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

11.05 Uhr
Notizbuch

11.56 Werbung

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioWelt

13.30 Uhr
Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
Breitengrad

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
radioWissen am Nachmittag

Martin Buber Was ist der Mensch? Entfremdung Philosophie der Zerrissenheit Das Kalenderblatt 3.6.1895 Das Monument der "Bürger von Calais" wird eingeweiht Von Christiane Neukirch Martin Buber - Was ist der Mensch? Autor: Stefan Daltrop / Regie: "Alles wirkliche Leben ist Begegnung" - das ist ein berühmtes Wort von Martin Buber. Wir lernen uns selbst zu verstehen, indem wir in Beziehung stehen: zur Natur, zu unseren Mitmenschen, zur Wirklichkeit. Seine dialogische Philosophie ist im Chassidismus begründet, einer Bewegung des osteuropäischen Judentums des 19. Jahrhunderts. Der Chassidismus geht davon aus, dass in jedem Leben, ja sogar in jedem Atom, ein Lebensfunke innewohnt. Diesen Funken zur Flamme werden zu lassen und sich beständig, unter allen erdenklichen Umständen für das Leben zu begeistern: das ist ein Kerngedanke von Bubers Religionsphilosophie. Ein Funke, der sich aus einem verantwortlich geführten Leben speist. Wir sind also in Beziehungen eingebettet und indem wir sie verantwortlich führen und leben, begeistern wir uns für das Leben und werden unserer Bestimmung als Menschen gerecht - so sieht es Buber. Seine dialogische Philosophie ist nach wie vor aktuell, gerade in ihrem Ansinnen, auch den Dialog der Religionen zu fördern, der immer auch ein Dialog im Bewusstsein der Unterschiede ist. Entfremdung - Philosophie der Zerrissenheit Autorin: Karin Lamsfuß / Regie: Christiane Klenz Wir quälen uns schon morgens früh im Dunkeln in endlosen Autoschlangen über die Autobahn. Um dann den ganzen Tag in künstlich belüfteten Bürotürmen bei Neonlicht eine Arbeit zu machen, deren Sinn wir schon längst nicht mehr verstehen. Mittags essen wir pestizidbelastetes Junkfood und retten uns mit viel Kaffee durch den Nachmittag. Wir kommen abends erschöpft zuhause an, ohne dass ein Sonnenstrahl unsere Haut berührt hat. Als vermeintliche Entspannung konsumieren viele von uns Mord und Totschlag im Fernsehen oder Internet. So vergeht Tag für Tag, Jahr für Jahr - bis zur schmalen Rente. Wir haben schon längst das Gefühl für Rhythmen wie Tag und Nacht und die Jahreszeiten verloren, den Wechsel aus Anspannung und Entspannung, von kraftvoller Bewegung und Erschöpfung. Mit der menschlichen Natur, die aus Pulsation besteht, hat das nichts mehr zu tun. Warum tun wir uns das freiwillig an? Ist es die Angst vor Versagen? Oder die seelenlose, rein profitorientierte Wirtschaft, die den Takt vorgibt? Viele Menschen leben jedenfalls nicht ihr eigenes Leben, sondern das, was andere von ihnen fordern. Und zahlen den Preis, dass ihre Sinne verkümmern, sie vereinsamen, krank werden und ausbrennen. Moderation: Redaktion: Bernhard Kastner

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Wiederholung um 22.05 Uhr

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioWelt

17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
IQ - Wissenschaft und Forschung

18.30 Uhr
radioMikro

Jeremias Schrumpelhut erzählt - Von einer nächtlichen Geisterjagd ab 6 Jahre Erzählung von Wolf Dieter von Tippelskirch Komposition: Kurt Brüggemann Mit Klaus Havenstein Regie: Jan Alverdes Produktion: BR 1960 Verfügbar als Podcast und in der Bayern 2 App

18.53 Uhr
Bayern 2-Betthupferl

Ella di Stella Menschenwelpen Von Cee Neudert Erzählt von Laura Maire Ella di Stella (2/4): Menschenwelpen Ella Di Stella ist eine Großstadthündin. Sie lebt in New York. Kinder kann sie nicht besonders gut leiden. Ob sich das ändert, als sie zur Nichte und zum Neffen ihres Frauchens muss? (Erzählt von Laura Maire)

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
Zündfunk

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
Hörspiel

False Memory Von Sandra Doedter Mit Maya Bothe, Bettina Engelhardt, Moritz Führmann und anderen Regie: Thomas Leutzbach WDR 2019 Kann man Erinnerungen manipulieren? Wie sehr können wir unserer Erinnerung trauen? Wissen wir wirklich noch genau, was vor 20 oder 30 Jahren an diesem einen besonderen Tag passiert ist? Oder können bestimmte Einflüsse dazu führen, dass wir uns an etwas ganz Falsches erinnern? Hauptkommissarin Agnes Winkel hat ein Problem: Ihr junger, ehrgeiziger Kollege Jan Schrag rollt alte Mordfälle wieder auf. In einen dieser Fälle war Agnes verwickelt. Was unbedingt geheim bleiben muss, wenn ihre Karriere, ihr guter Ruf und ihre Beziehung nicht in Gefahr geraten sollen. Aber alle Versuche, Jan von seinen Recherchen abzuhalten, scheitern. Als Agnes zufällig über eine Studie zum Thema "Manipulation von Erinnerungen" stolpert, kommt ihr eine perfide Idee: Wie wäre es, wenn jemand anders sich plötzlich genau an den damaligen Fall erinnern würde? Und diese Erinnerungen rein gar nichts mit Agnes Winkel zu tun hätten? Ein Kriminalhörspiel, das auf Forschungsergebnissen zur Erinnerungsfälschung beruht. Sandra Doedter, geb 1967, Journalistin und Autorin. Weiteres Hörspiel "Befehl ist Befehl. Leben auf einem Nazi-Internat" (Kinderhörspielpreis des MDR 2006).

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
Dossier Politik

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Wiederholung von 16.05 Uhr

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
Reflexionen

Mit Gedanken zur Pfingstzeit Susanne Breit-Keßler und Kalenderblatt 4.6.1783 - Brüder Montgolfier führen ersten unbemannten Heißluftballon vor

00.12 Uhr
Concerto bavarese

Claus Ogerman: Konzert (National Philharmonic Orchestra London: Claus Ogermann); Jan Koetsier: "Missa in honorem Sancti Antonii de Padua", op. 100 - "Antoniusmesse" (Philharmonischer Chor München: Josef Schmidhuber)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Claude Debussy: Rhapsodie Nr. 1 B-Dur (Sabine Meyer, Klarinette; Berliner Philharmoniker: Claudio Abbado); Joachim Raff: Sonate Nr. 5, op. 145 (Ingolf Turban, Violine; Jascha Nemtsov, Klavier); Alexander Skrjabin: "Le poème de l'extase", op. 54 (Orchester des Mariinskij-Theaters St. Petersburg: Valery Gergiev); Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett B-Dur, KV 458 - "Jagd-Quartett" (Jerusalem Quartet); Johann Sebastian Bach: Konzert a-Moll, BWV 1044 (Jaime Martin, Flöte; Kenneth Silito, Violine; Academy of St. Martin in the Fields, Klavier und Leitung: Murray Perahia)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Darius Milhaud: Konzert, op. 278 (Nebojsa Jovan Živkovic, Marimba, Vibraphon; Österreichische Kammersymphoniker: Ernst Theis); John Williams: "Angela's Ashes", Thema (Ein Orchester: John Williams); Peter Tschaikowsky: "Souvenir de Florence", op. 70 (Netherlands Chamber Orchestra: David Zinman)

04.58 Uhr
Impressum